Die Bayern auf Rekordjagd

Nur noch wenige Spiele sind in der Bundesliga Saison 2019/20 zu spielen und die Bayern sind wieder einmal auf dem besten Wege, die nächste Meisterschaft einzufahren. Doch nicht nur der achte Titel in Folge wäre ein absolutes Novum in der Bundesliga, auch in anderen Bereichen ist die Mannschaft von Hansi Flick auf Rekordkurs. Ob die meisten Tore, ein rekordverdächtiger Torjäger oder die Vorlagenmaschine Thomas Müller – bei den Bayern funktioniert es einfach. So sieht die Rekordjagd beim FC Bayern München aus.

Wird 2020 das Rekordjahr?

Zu Anfang der Saison sah es gar nicht danach aus, als würden die Bayern eine der erfolgreichsten Spielzeiten ihrer Vereinsgeschichte hinlegen. Noch unter Niko Kovač kam die Mannschaft nie richtig in Tritt und spielte nur eine durchwachsene Hinrunde. Eine schallende 5:1-Niederlage in Frankfurt kostete Kovač letztlich den Job. An der Seitenlinie übernahm Co-Trainer Hansi Flick. Der ehemalige Assistent von Jogi Löw sollte den Posten eigentlich nur interimsweise ausüben, doch mittlerweile ist er der gefeierte Mann an der Säbener Straße. Flick ist es gelungen, die Mannschaft zu einer Einheit zu formen, in der sich auch die Reservisten voll einbringen. Seit der Niederlage am 14. Spieltag ist der Rekordmeister nun ungeschlagen und marschiert durch die Liga.

Knackt Robert Lewandowski die 40-Tore-Marke?

Auch wenn der Mannschaftserfolg in der Hinrunde zu wünschen übrigließ, legte Robert Lewandowski von Beginn an los. In den ersten elf Saisonspielen erzielte der Pole 15 Tore. Erst gegen Fortuna Düsseldorf blieb er erstmals in der Spielzeit ohne eigenen Treffer. Nach einer drei Spiele andauernden Torflaute meldete er sich mit einem Doppelpack gegen Werder Bremen zurück. Nach 30 Spieltagen steht Lewandowski nun bei 30 Toren. Gerd Müllers Rekord von 40 Treffern in einer Saison könnte also schon bald gebrochen werden. In der Champions League gehört der Pole ebenfalls zu den Toptorjägern. Nach sechs Spielen steht er bei elf Treffern und auch im DFB-Pokal war er bislang dreimal erfolgreich. Hier werden die Bayern bei den Fußball Wetten mit einer Quote von 1,36 als klare Favoriten gesehen. Bei dem Pokal steht ebenso das Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt an. Sogar das Triple ist dieses Jahr noch drin!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FC Bayern München (@fcbayern) am

Die Vorlagenmaschine Thomas Müller

Für Vereinsikone Thomas Müller begann die Saison weniger erfreulich. Unter Niko Kovač gehörte der Offensivspieler nur selten zur ersten Elf. Es war kein Geheimnis, dass der ehemalige Nationalspieler kein Fürsprecher des Trainers war. Bei Hansi Flicks Debüt spielte er dann wieder von Beginn an und zahlte das Vertrauen mit zwei Torvorlagen zurück. Dem ehemaligen Assistenten von Jogi Löw ist es gelungen, die Stärken Müllers perfekt einzubauen. Seitdem ist Müller in fast jedem Spiel an einem Tor beteiligt. Am 30. Spieltag zog er mit seiner 20. Vorlage in der Saison mit dem bisherigen Rekordhalter Kevin De Bruyne gleich. Sollte er in den kommenden vier Spielen noch einen weiteren Treffer vorbereiten, wäre er der neue, alleinige Rekordhalter.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FC Bayern München (@fcbayern) am

Brechen die Bayern den Uralt-Rekord?

Die Offensivmaschine der Bayern läuft in dieser Saison wie gewünscht. Mit 90 Treffern nach 30 Spielen hat der Rekordmeister durch das 4:2 gegen Bayer Leverkusen einen neuen Bundesligarekord aufgestellt. So viele Tore in einer Saison hat noch kein Team zu diesem Zeitpunkt erzielt. Vielleicht gelingt es der Mannschaft ja sogar den eigenen Uralt-Rekord aus der Saison 1971/72 zu brechen.

Damals stellten Müller, Beckenbauer und Co. mit 101 Toren einen vermeintlichen Bestwert für die Ewigkeit auf. Elf Tore in vier Spielen scheinen bei der derzeitigen Quote nicht gerade unwahrscheinlich.

Holen die Bayern das Triple?

Innerhalb kürzester Zeit ist es Hansi Flick gelungen, die Bayern wieder zu einer europäischen Spitzenmannschaft zu formen. Spieler und Verantwortliche verweisen immer wieder auf die Parallelen zwischen Hansi Flick und Jupp Heynckes. In der aktuellen Verfassung scheint es sogar denkbar, den Erfolg von 2013 zu wiederholen, als das Triple aus Meisterschaft, DFB Pokal und Champions League an die Säbener Straße geholt wurde. Auch Jürgen Klopp, Trainer des bereits ausgeschiedenen Titelverteidigers, traut den Münchener den Titel zu: „ Die Bayern haben eine gute Chance. Sie sehen im Moment top aus, das kann man sicher nicht anders sagen. Es läuft einigermaßen wie geschmiert und auch Verletzte kommen zurück. Das sieht alles sehr rund aus, aber so muss es natürlich bleiben.“, so der Liverpool-Coach.

Im deutschen Fußball ist es wieder äußerst spannend – besonders für die Fans des FC Bayern München. Es könnte eine Saison für die Geschichtsbücher werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*